Branchenlösungen


 
High-Tech Bearbeitungszentrum für die wirtschaftliche Türen-Produktion von Losgröße 1 bis zur Serienfertigung
Der Kern der Fertigungszelle ist eine VISION II U T-Sprint mit zwei 5-Achs Arbeitsaggregaten, einem 60-fach Ketten-Werkzeugmagazin und zwei automatischen Portalladern. Die Werkstücke werden auf einem Durchlauftisch bearbeitet. Die Bearbeitung verläuft zweikanalig, das bedeutet: Arbeitsaggregat 1 bearbeitet das Werkstück und zeitgleich kann das Arbeitsaggregat 2 einen Werkzeugwechsel durchführen und umgekehrt.
Vier Maschinen in einer –
keine Stillstandzeiten für die Automobilindustrie
Die ECO 2830 C ist eine Drei-Ständer-Portalmaschine mit zwei unabhängig voneinander verfahrbaren Bearbeitungstischen auf stabilem Unterbau. Durch die eingesetzte Mehrkanaltechnik können die einzelnen Bearbeitungsgruppen individuell kombiniert werden. An der vorderen Portalseite befinden sich vier 14 kW Frässpindeln mit jeweils einem 12-fach Werkzeugmagazin. Auf der Rückseite besteht die Aggregategruppe aus zwei 14 kW 5-Achs Arbeitsaggregaten und seitlich angebrachtem Mehrspindelbohraggregat mit 25 Bohrspindeln.
 

 
Bearbeitungszentrum mit Linearantrieb für höchste Präzision und Dynamik bei der Bearbeitung von Verbundwerkstoffen
Die ECO 3117 A überzeugt durch eine robuste Ausführung der Bauelemente. Das Brückenportal und das Maschinenbett sind zur Schwingungsdämpfung mit Spezialbeton gefüllt. Mittels Linearantrieb erreicht die X-Achse eine Verfahrgeschwindigkeit von 120 m/min – eine Revolution in Dynamik und Präzision. Die Position der Frässpindel, das Einmessen der Spannvorrichtungsposition sowie das Vermessen der Teile und deren Lage auf der Maschine werden durch einen Renishaw Tastkopf mit IR-Übertragung gesichert.

Einzigartige Zuschnitt-Performance für Großplatten
Eine VISION III-TTT-Sprint sorgt für maximalen Automationsgrad. Die Tischlösung – das heißt, das Werkstück wird auf dem Tisch fixiert, während das Bearbeitungsportal fährt – erlaubt hohe Geschwindigkeiten. So werden Platten unterschiedlichster Holzwerkstoffe auf dem Durchlauftisch in Form gebracht. Ohne erneutes Auflegen können aus den Rohplatten die Werkstücke gefräst und auf 5 Seiten bearbeitet werden. Die Mechanisierung mithilfe der Förderanlagen, die vor und nach dem Bearbeitungszentrum platziert sind, garantiert einen schnellen Umschlag der Großplatten bis zu einer Stärke von 400 mm. Springender Punkt dieser Technologie ist allerdings die unvergleichliche Präzision von maximal 0,1 mm – und zwar unabhängig davon ob eine 10 m Platte oder ein Kleinteil bearbeitet wird.